Free2Play Games und mehr - News, Blog und Test

HiPay Free2Play Studie – Nur jeder zehnte Games gibt Geld in Free2Play Games aus

Mal eine andere Meldung rund um Free2Play Games. Die Plattform HiPay, welche sich hauptsächlich mit Micropayment beschäftigt, hat nun eine Studie zu der Kaufmotivation in Free2Play Games veröffentlicht. Dabei wurde festgestellt, dass nur 2 – 10 % der Spieler tatsächlich Geld in solche Spiele investieren. Ein Wert der mich nicht besonders überrascht. Ich bin einer der Spieler, der auch mal Geld in Free2Play Games investiert, aber wie ich schon oft gesagt habe, muss mir das Spiel gefallen und ich darf nicht das Gefühl bekommen, dass ich dazu gezwungen werde.

Die Entwicklung der Free2Play Games wir ja immer positiver, denn Spiele welche einen Pay2Win Ruf besitzen, haben mittlerweile keine Chance mehr am Markt. Das besondere an gute Free2Play Games ist ja, dass man sich das komplette Spiel ohne Geldeinsatz runterladen und spielen kann. Nur für besondere Gimmicks oder bestimmte Zeitvorteile investiert der Spieler, wenn er es denn möchte, dann letztendlich Geld durch Micropayment-Transaktionen. Das ist letztendlich das Geschäftsmodel von Free2Play, denn irgendwie müssen sich auch solche Spiele wirtschaftlich für die Firmen rentieren, denn Samariter ist bestimmt keiner von denen!

Daher ist auch die Studie von HiPay sehr interessant, denn diese hat festgestellt, dass nur 2 bis 10 Prozent wirklich Geld ausgeben. Dabei geben sogar 26 Prozent der Spieler bereits in den ersten Tagen ihr Geld aus. 37 Prozent machen es teilweise erst nach vielen Monaten, was damit zusammenhängt, dass die Spieler erst einmal die Games austesten und dann entscheiden diese Spiele zu unterstützen und sie weiter zu spielen. Interessant war auch die Tatsache, dass 35 Prozent der Befragten Geld ausgeben, um sich Vorteile gegenüber anderen Spieler zu sichern. Zum Glück ist diese Mentalität nicht mehr lange in der Welt, denn der Vorteileeinkauf in Free2Play Games wird immer weniger, die Qualität besser und die Fairness einfach höher. Hier noch die offizielle Grafik zu der Studie, ich persönlich fand sie sehr interessant!

bild Studie

 

 

© All rights reserved.

Top Desktop version